Berufsperspektiven für Historiker/innen – Netzwerkevent für Studierende und Neu-Absolvent/innen

Das Geschichtsstudium ist kein berufsbezogenes Studium – doch es befähigt dazu, viele interessante Berufswege einzuschlagen.

Die HS-Alumni organisieren am Donnerstag 28. November 2019 für alle Geschichtsstudierenden und Neu-Absolvent/innen zum zweiten Mal einen Event, der Berufsperspektiven diskutiert und den Austausch mit Berufsleuten ermöglicht.

Der Anlass trägt dem Wunsch Studierender Rechnung, spezifische Berufswege kennen zu lernen und Fragen zu zusätzlichen Qualifikationen (z.B. Praktika und Weiterbildungen) zu klären.

Der Event startet mit einer Podiumsdiskussion und wechselt dann zu einem «Marktplatz»: An Ständen stehen mehr als 20 eingeladene HS-Alumnae und HS-Alumni für Auskünfte zur Verfügung. Sie kommen aus den Berufsfeldern Archiv und Denkmalpflege / Forschung und Hochschulmanagement / Medien und Kommunikation / Öffentliche Hand / Profit und Social Profit / Public History / Schule.

Um den direkten Austausch der Anwesenden zu garantieren, gibt es eine Beschränkung auf 80 Teilnehmende. Interessierte, die letztes Jahr keinen Platz fanden, haben den Vortritt.

Programm

Dienstag, 28. November 2019

KOL F 121
19:00

Begrüssung

Eva Schumacher, Präsidentin HS-Alumni

19:10 - 19:50

Podiumsdiskussion

Mit

  • Carol Nater Cartier, Leiterin Historisches Museum Baden
  • Tobias Hodel, Assitenzprofessor Digital Humanities Universität Bern
  • Verena Rothenbühler, selbständige Historikerin und Wissenschafltiche Mitarbeiterin Staatsarchiv Zürich
  • André B. Tecklenburg, Verkaufs- und Marketing-Spezialist Digitale Transformationen

Moderation: Professor Simon Teuscher, Vorstandsmitglied HS-Alumni

Lichthof
20:00

«Marktplatz» mit Ständen zu sieben Berufsfeldern

Mit über 20 HS-Alumnae und HS-Alumni

ca. 20:45 Apéro