Frühlingsanlass 2010

Donnerstag, 6. Mai 2010, 19h00 Uhr
Hörsaal 101 der Universität Zürich (KOL–F-101)

Anschliessend: Apéro im Lichthof oder auf der Terrasse des Historischen Seminars (je nach Witterung)

Zum Anlass sind auch die HS-Angehörigen, Geschichtsstudierenden und weitere Interessierte herzlich eingeladen. Den Apéro organisiert HS Alumni zusammen mit dem Fachverein Geschichte.

Zeitreisen zwischen Römerzeit und RéduitNeue Wege der Geschichtsvermittlung?

Living History-Projekte im Vergleich

Mit:
Prof. Dr. Rudolf Jaun, Dozent für Militärgeschichte an der Militärakademie der ETH Zürich, Titularprofessor für Geschichte der Neuzeit und Militärgeschichte am Historischen Seminar der Universität Zürich und Experte in der Sendung "Alpenfestung - Leben im Réduit"
Dr. phil. Thomas Pauli-Gabi, MAS, Direktor des Museums Aargau, ehem. Leiter der Ausgrabungen von Vindonissa und Entwickler des Vermittlungsprojekts "Legionärspfad Vindonissa"

Moderation:
Lic. phil. Daniela Decurtins, Mitglied der Chefredaktion Tages Anzeiger, Autorin und Dozentin, Vorstandsmitglied der Alumni-Vereinigung des Historischen Seminars

Nach kurzen Inputreferaten der Gäste zum "Legionärspfad Windisch" sowie zur Fernsehsendung "Alpenfestung - Leben im Réduit" diskutieren die Gäste miteinander und unter Beteiligung der Anwesenden über unterschiedliche Formen der Geschichtsvermittlung mit Living History-Projekten, über die ihnen innewohnenden Chancen und Probleme. Die Diskussion wird moderiert von Daniela Decurtins.

"Archäologie am Originalschauplatz erleben" - Der Legionärspfad Windisch

Seit 2009 bietet sich allen Interessierten die Möglichkeit, das Leben in einem römischen Legionärslager spielerisch nachzuerleben: Sie übernachten wie Legionäre in der Contubernia, einer nachgebauten Mannschaftsunterkunft, und tauchen ein in deren vergangene kulinarische Welt. Ein Stationenweg bringt den Besucherinnen und Besuchern die römische Alltagsgeschichte näher.

"Alpenfestung - Leben im Réduit"

Im Sommer 2009 haben 33 aus 800 Bewerbern/innern ausgewählte Männer, Frauen und Kinder Wochen lang das Leben von Soldaten in einer Festung bzw. von Frauen und Kindern auf einem Bauernhof während des Zweiten Weltkriegs simuliert. Die Sendung erhob den Anspruch, Menschen von in ein mithilfe von Quellen und Zeitzeugen/innen möglichst authentisch rekonstruiertes Setting zu versetzen. SF DRS hat sie dabei beobachtet und die Beiträge in Tages- bzw. Wochenrückblicken den Fernsehzuschauern/innen zugänglich gemacht. Diese Mitschnitte wurden durch ein Rahmenprogramm begleitet.

Bildnachweise: © SF TV (DVD Alpenfestung. Leben im Réduit)