Herbstanlass 2008 für die Mitglieder

Herbstanlass 2008 für die Mitglieder

fand statt: Donnerstag, 30. Oktober 2008, 19 Uhr, im Weissen Saal des Volkshauses, Zürich

Er ist einer der mächtigsten Beamten der Schweiz: Martin Dahinden (53), Ökonom, ehemaliger Assistent für Wirtschaftsgeschichte bei Prof. Dr. Hansjörg Siegenthaler (1983-1987) – er doktorierte über das «Schweizerbuch im Zeitalter von Nationalsozialismus und Geistiger Landesverteidigung» – und er ist seit Mai Chef der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit.

Nun stellt er sich exklusiv den Fragen der Mitglieder von HS-Alumni. Der Anlass findet am Donnerstag, 30. Oktober 2008, 19 Uhr, im Weissen Saal des Volkshauses statt.

Der langjährige Diplomat, der nicht nur in Afrika und Osteuropa, sondern auch für die Uni-Mission in New York und die Schweizer Mission bei der Nato in Brüssel tätig war, tritt kein leichtes Amt an. Entwicklungshilfe ist ein umstrittenes Thema geworden, nicht zuletzt auch wegen des Schriftstellers Lukas Bärfuss, der in seinem Roman «Hundert Tage» die Entwicklungspolitik der Schweiz in Ruanda kritisierte. Dahindens Chefin, Bundesrätin Micheline Calmy-Rey, will den Wechsel an der Spitze der Deza für Reformen nutzen. Der Betrieb soll effizienter werden und verstärkt seine Aufmerksamkeit auf globale Probleme wie Ernährungssicherheit oder Klimawandel richten. Wie Dahinden dies anpackt, führt er in einem Referat aus. Im Anschluss können ihm Fragen gestellt werden.

Im Anschluss an die Veranstaltung offerieren wir einen Apéro Riche.